web analytics

Video

Idioten & Freiheit

Media­les Dauer­feuer seit März, fast ein ganzes Jahr beherrscht Corona die Medien­land­schaft. Wo früher mal Diskurs und Dialog waren, ist heute ALLE GEGEN ALLE. Nieder­brül­len statt disku­tie­ren … in diesem vollge­fres­se­nen Land da wird die Dummheit ewig siegen. Ein Licht­blick: Solange junge Menschen wie Rezo gekonnt die „Querden­ker“ zerle­gen, solange ist mir um die Jugend und die Zukunft dann vielleicht doch nicht mehr ganz so bange. Sehenswert!

Bereits 12 Mal geteilt!

Best Of Hygienedemos

… mir fallen bei solchen Leuten ja immer gleich die Boxhams­ters ein: in diesem vollge­fres­se­nen Land, da wird die Dummheit ewig siegen … Was ist los im Deutsch­land des Jahres 2020, warum sind schein­bar nur noch Durch­ge­knallte unterwegs?

Bereits 11 Mal geteilt!

Mädchen aus Haldensleben

Lange lange, viel zu lange, viel zu lange, lange schon … hatten wir keine Trash­perle mehr. Hier ist mal wieder eine, eine ganz große noch dazu. MrHolger1955 präsen­tiert uns seine Hymne auf sein Mädchen aus Haldens­le­ben. Großes Tennis, das einen je nach menta­lem Verfas­sung entsetzt zurück­lässt oder aber Tränen der Begeis­te­rung in das verdutzte Antlitz zaubert.


Bereits 6 Mal geteilt!

Puccini vor Topfpflanzen in Barcelona

Das erste Konzert im Opern­haus von Barce­lona nach dem Ende des Coronavirus-Notstands in Spanien hat vor einem völlig lautlo­sen Publi­kum statt­ge­fun­den. Dort, wo eigent­lich Opern­be­su­che­rin­nen und ‑besucher Giacomo Puccinis Streich­quar­tett „Crisan­temi“ lauschen sollten, residier­ten statt­des­sen 2.292 Topfpflanzen.

Die Pflan­zen verlie­hen dem Parkett und den Rängen im Gran Teatre del Liceu die Atmosphäre eines Dschun­gels, während vier Musiker ihnen nach einer tiefen Verbeu­gung Varia­tio­nen von Pucci­nis einzi­gem Streich­quar­tett darboten.

Mit der ungewöhn­li­chen Aktion wollte der Konzept­künst­ler Eugenio Ampudia für einen behut­sa­me­ren Umgang der Menschen mit der Natur und ihren Pflan­zen werben, berich­tete das spani­sche Fernse­hen. Die Pflan­zen sollen anschlie­ßend – jede mit einer Beschei­ni­gung des Künst­lers – Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­tern des Gesund­heits­we­sens als Dank für ihre aufop­fernde Arbeit während des Höhepunkts der Coronavirus-Pandemie geschenkt werden, teilte das Opern­haus mit.


Bereits 5 Mal geteilt!

%d Bloggern gefällt das: