web analytics

Max Goldt in Haldensleben

von Torsten am 15. Februar 2011 · 13 Kommentare

in Kraut und Rüben

Der Großmeis­ter des geschlif­fe­nen Wortes und Held des nebulö­sen Abschwei­fens, der Apolo­get des Schach­tel­sat­zes, der Kaiser der Konso­nan­ten und Vorsit­zende des Vokal­lieb­ha­berklubs „AEIOU“ e. V. Max Goldt gibt sich die Ehre! Das größte noch lebende Vorbild unseres werten Herrn Gunnar Roß ist am 25. Februar in der Kultur­fa­brik zu Haldens­le­ben zu Gast. Kommt zahlreich und bringt eure Gattin­nen aus Holzab­fäl­len mit!

Klick!


{ 11 Kommentare… sie unten lesen oder einen hinzufügen }

1 jule wäscht sich nie Februar 15, 2011 um 21:22 Uhr

Apologet…meine Fresse Torte. Ich bin schwer beein­druckt.

Antworten

2 Schatten Februar 16, 2011 um 13:48 Uhr

Hubschrau­ber­ein­satz … ich liebe die FDA-Platten 🙂
 
ich wünsche Dir/ Euch viel Spass

Antworten

3 Torsten Februar 16, 2011 um 17:02 Uhr

Danke Schat­ten­mann, werden wir haben!

Antworten

4 Torsten Februar 26, 2011 um 13:26 Uhr

Ein feiner Abend, mit einem gut aufge­leg­ten, wortge­wal­ti­gen und eloquen­ten Max Goldt. Es ging um Sauerkraut-Königinnen, Sexual­gro­tes­ken, den Bahnstreik , Sahra Wagen­knecht und oben erwähnte Gattin­nen aus Holzab­fäl­len. Dieser Mann ist ein verdamm­tes Genie. Kauft seine Bücher. Kauft seine Bücher! Kauf! seine! Bücher!

Antworten

5 jule wäscht sich nie Februar 26, 2011 um 18:23 Uhr

Werd ich, werd ich, werd ich. Der Max und du, ihr habt die Sprache gefres­sen.

Antworten

6 Torsten Februar 28, 2011 um 21:20 Uhr

Gegen Goldt bin ich nur ein Staub­korn auf dem Duden.

Antworten

7 Torsten März 4, 2011 um 12:20 Uhr
8 Alex März 5, 2011 um 07:57 Uhr

Der Volksstimme-Artikel scheint das alles etwas distan­zier­ter zu beschrei­ben. Der Kollege jch war bestimmt gar nicht da 😀 Aber um nochmal auf das Staub­korn zurück­zu­kom­men: Damit bist du doch schon mehr als viele andere …

Antworten

9 Torsten März 5, 2011 um 10:59 Uhr

Die Kolle­gIN war da, ich hab sie gesehen. Als Zeitungs­re­por­te­rin muß man ja sachlich-nüchtern bleiben; ich hinge­gen kann hier alles bedin­gungs­los abfei­ern oder schlecht­ma­chen. 😉

Antworten

10 KulturFabrik März 18, 2011 um 21:35 Uhr

hab’sch schön gebucht ;-)… freut mich sehr, dass es in hdl/bk ein publi­kum für solch coole avantgarde-sachen gibt. aber schaut ruhig mal öfter bei uns vorbei. bin bestrebt, das reper­toire der KuFa etwas aufzu­fri­schen.
Liebe Grüße
Janina

Antworten

11 Torsten März 24, 2011 um 08:39 Uhr

Danke für Deinen Kommen­tar, Janina. So avant­gar­dis­tisch fand ich den Abend gar nicht, aber gegen eine Repertoire-Auffrischung hab ich absolut nix einzu­wen­den. Weiter so und vielen Dank für den feinen Abend!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend!

Ich stimme zu.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: