The Sunscheins

The Sunscheins: Vollzugsmeldung

Unter sagen­haften bis anstren­gen­den Umstän­den ist es mir gelun­gen, meine Disko­gra­phie der The Sun­scheins zu ver­voll­ständi­gen. Wer die bei­den Schlager­bar­den noch nicht ken­nt – ich habe sie hier schon desöfteren empfohlen.

Zum Abschluß der großar­ti­gen Rei­he über eine eben­so hüs­tel großar­tige Band hier noch mal die größten Hits der bei­den Schun­kelschrauber am laufend­en Band.

Das sollte reichen, oder?!


The Sunscheins

Eine weit­ere Per­le aus dem Tiefen des musikalisch abgründi­gen Ozeans: The Sun­scheins aus Altenstädt in Nord­hessen. Ich hat­te die bei­den Her­ren Wil­fried und Thomas Grede schon ein­mal erwäh­nt. Ent­deckt habe ich die bei­den Spaßvögel genau wie Tante Emma auf radioeins, wo das leg­endäre Fea­ture über die Band inkl. einem tele­fonis­chen Inter­view immer noch online zu find­en ist. Unbe­d­ingt mal reinhören!

Mit­tler­weile ist es mir gelun­gen, 3 CDs der Band aufzutreiben. Den­noch weist meine Disko­gra­phie große Lück­en auf. Wer also Ton­träger der bei­den loswer­den will, die nicht „Eine Insel in der Süd­see“, „Hun­nert­prozen­tich!“ oder „Mar­i­on“ (Maxi-CD) heißen, der kann sich sehr gern bei mir melden.

Zur Geschichte der Band hält diese Web­site aus Altenstädt einige Infos bere­it. Was mich an der Band fasziniert, ist die naive und gut­gläu­bige Herange­hensweise an Musik. Sehr gut in diesem Video zu beobacht­en. Die bei­den Heiopeis sind mit Herzblut bei der Sache und steck­en offen­bar eine Menge Zeit und Energie in ihre Musik. Das dabei Schlager mit ordentlich Schräglage, schiefe Gesänge und über jede Ton­leit­er taumel­nde Noten­fol­gen her­auskom­men, scheint sie offen­sichtlich wenig zu stören. Vom Fan­tasieenglisch („An Angel“, „Liv­ing Next Door To Alice“) will ich dabei erst gar nicht reden…

Große Unter­hal­tung für alle Fre­unde der Trashperlen!

Ich habe ein bißchen was auf Youtube hochge­laden, da Auf­nah­men der Sun­scheins mit­tler­weile doch recht rar sind. Hier ein­er mein­er Lieblinge: San­to Domin­go, bzw. San­dro Domin­go, wie Wil­fried so schön singt… 😀


Santo Domingo und weiße Orchideen

Unter kräftezehren­den Anstren­gun­gen und max­i­malem Rechercheaufwand ist es mir gelun­gen, große Teile der Discografie der The Sun­scheins aufzutreiben. Mehr dazu in Kürze auf diesen Seit­en; vor­erst nur dieser kleine Appe­tizier. Atem­ber­aubend schöne Unter­hal­tung mit San­to Domin­go. Ich begebe mich nun zur Wieder­her­stel­lung mein­er geisti­gen Gesund­heit in die Mentalko­r­rek­tur. Lang leben Vater und Sohn Grede! Lang leben The Sunscheins!


%d Bloggern gefällt das: