web analytics

Monat: Juli 2016

Peppone – Ohne Grund – Vorankündigung!

Größer

Hier die offizi­elle Vorankün­di­gung, die Spatzen pfiffen es ja bereits von den Dächern. Das neue Peppone-Album erscheint im Oktober/November hier auf Börde­be­hörde Tonträ­ger. Es wird „Ohne Grund“ heißen, auf 300 Exemplare limitiert und numme­riert sein, und kommt auf weißem Vinyl. Außer­dem gibt’s einen Einle­ger auf fettem Karton, ein Postkarten-Set, einen Bierde­ckel, einen Aufkle­ber und exklu­siv nur bei Bestel­lung über die Band oder mich noch ein kleines zusätz­li­ches Überraschungs-Goodie in einer Limitie­rung für die ersten 75 Exemplare.

Die Mixe sind in der finalen Phase, das Maste­ring ist avisiert. Das Artwork steht und ist teilweise schon produ­ziert. Ab Auftrags­er­tei­lung wird es noch mal 12 Wochen bis zur finalen Pressung dauern, aber dann, aber dann… Zur Quali­tät und zum Sound der Songs sei folgen­des verra­ten: Es ist ein Quanten­sprung zur ersten LP, es wird einige musika­li­sche und stimm­li­che Überra­schun­gen geben, Gastge­sang in Varia­tio­nen, insge­samt wird es poppi­ger, aber rauher; anders, aber ähnlich; besser, aber besse­rer… 😉 Mehr darf ich leider nicht verra­ten, sonst tötet mich die Band noch vor Veröf­fent­li­chung. Ich jeden­falls bin von den finalen Mixen schwer geflasht… 😀


Teile diesen Beitrag:

Die Strafe & Peppone – Bootsfahrt auf der Elbe

Schiff Ahoi!

Das Leben geht komische Wege. Zog ich 1996 noch „Henry mit dem Spaten“-singend um die Häuser, bin ich 20 Jahre später an der Organi­sa­tion eines Konzer­tes der „Henry-Band“ Die Strafe betei­ligt. Zur Record Release Party des neuen Peppone-Albums „Ohne Grund“ spielt die Band zusam­men mit Die Strafe am 22. Oktober auf der MS „Marco Polo“ im Rahmen einer Fahrt auf der guten alten Elbe. Aufgrund des begrenz­ten Platzes empfiehlt sich eine Reser­vie­rung, denn es wird nur 100 Tickets geben. Ein gutes Viertel davon ist nach der gestri­gen Ankün­di­gung schon weg, es ist also Eile geboten. Reser­vie­run­gen unter torsten@peppone.info.


Teile diesen Beitrag:

The Smiths – Die Troy Tate-Sessions

The Smiths sind schon immer meine absolute Lieblings­band. Von jeher faszi­niert mich beson­ders ihr frühes­tes Schaf­fen. Ihr Debüt­al­bum hat tolle Songs, die aber von John Porter in einen eher seich­ten Sound geklei­det wurden. Als Alter­na­tive empfeh­len sich die Troy Tate-Sessions, von denen hier die Rede sein wird:

Die ersten Aufnah­men für das Debüt­al­bum „The Smiths“ fanden im Sommer 1983 unter der Regie von Produ­zent Troy Tate statt. Unzufrie­den mit der Arbeit des Produ­zen­ten, heuer­ten The Smiths Tates Kolle­gen John Porter an, um die Aufnah­men für das Album zu beenden. Porters Arbeit wurde als erste gleich­na­mige LP schlu­ßend­lich im Jahre 1984 veröffentlicht.

Die offizi­ell unver­öf­fent­lich­ten Aufnah­men unter Tates Fitti­chen kursier­ten jahre­lang auf verschie­de­nen Bootlegs. Die Songs stammen allesamt von Tapes und sind Monitor-Mixe, das heißt, keiner der Songs wurde jemals komplett abgemischt. Ebenso sind die Gesangs­parts von Morris­sey nur sogenannte „Guide Record­ings“. Tate arbei­tete zuerst am Funda­ment der Songs und Morris­sey sang jeweils eine Gesangs­li­nie dafür ein. Später kamen die Overdubs für die Gitarre von Johnny Marr dazu. Dann sollte der Gesang bearbei­tet werden, just in diesem Moment fand jedoch der Rauswurf von Troy Tate statt.

Unter Tates Regie wurden folgende Songs aufge­nom­men: „The Hand That Rocks The Cradle“, „You’ve Got Everything Now“, „These Things Take Time“, „What Diffe­rence Does It Make?“, „Reel Around The Fountain“, „Hand In Glove“, „Handsome Devil“, „Wonder­ful Woman“, „I Don’t Owe You Anything“, „Suffer Little Child­ren“, „Misera­ble Lie“, „Accept Yourself“, „Pretty Girls Make Grave“ und „Jeane“.

Im Netz kursie­ren im wesent­li­chen zwei oder drei verschie­dene Takes der einzel­nen Songs, unter­teilt in Sets Tate1 bis Tate3. Die entspre­chen­den Downloads lassen sich leicht über jede Suchma­schine finden. 😉 

In diesem Zusam­men­hang inter­es­sant ist auch das legen­däre „The Pablo Cuckoo Tape“. Ein Demo aus dem Probe­raum mit neun oder oben genann­ten Songs, die für Troy Tate als Arbeits­grund­lage aufge­nom­men wurden. Die Aufnah­men tauch­ten im März 2013 im Netz auf und sind inzwi­schen auch auf Vinyl erhält­lich.

Weiter­füh­rende und detail­lierte Infos zu allen Tate-Aufnahmen gibt es bei passionsjustlikemine.com.


 

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: