web analytics

Monat: Juni 2015

Marcel Bontempi

Wer hier länger mitliest, wird schon öfter mitbe­kom­men haben, wie sehr ich Herrn Marcel Bontempi für sein musika­li­sches und grafi­sches Schaf­fen verehre. Irgend­wann hab ich die Monte­sas entdeckt, Mr. Bontem­pis Hully Gully-Hausband. Die Band spielt einen fantas­ti­schen Mix aus 60s Beat, Rock’n’Roll, Pop und einer Spur Rocka­billy. Sehr eigen­stän­dig, sehr authen­tisch und voller Allein­stel­lungs­merk­male. Was wohl nicht zuletzt an Bontem­pis Stimme liegt. Die Monte­sas liegen inzwi­schen wohl auf Eis, ich hoffe aller­dings sehr, daß das kein Dauer­zu­stand bleibt. Schein­bar ganz neben­bei ist Herr Bontempi aller­dings auch sehr viel solo bzw. neuer­dings mit seiner Snake Oil Company unter­wegs. Letztere haben diverse Klassi­ker der fünfzi­ger und sechzi­ger Jahre noch ein paar Dekaden zurück­ver­setzt und spielen sie im Country-/Hillbilly-Stil. Ihr Debüt­al­bum gibt’s aktuell noch bei Squoodge Records – man sollte sich aller­dings beeilen, da sämtli­che Relea­ses unter Mitwir­kung des geschätz­ten Herrn Bontempi immer zügig über die Laden­theke gehen.

Das Solowerk von Marcel Bontempi ist ebenso bedin­gungs­los zu empfeh­len, eine Übersicht über seine veröf­fent­lich­ten Singles gibt’s bei discogs. Aller­dings sind auch davon viele bereits längst nicht mehr erhält­lich. Für Einstei­ger empfiehlt sich die Compi­la­tion Witches, Spiders, Frogs & Holes auf Stag-O-Lee, erhält­lich als LP + 7″ und auch auf CD.

Neben seinem musika­li­schen Schaf­fen ist Herr Bontempi auch für das Artwork seiner eigenen und vieler anderen Relea­ses verant­wort­lich. Der Mann ist ein exzel­len­ter Illus­tra­tor und Grafi­ker, hat ein super Händchen für Details und einen hervor­ra­gen­den Humor, der sich beson­ders oft in den Liner Notes entde­cken läßt. Noch dazu erkennt man einen Bontempi auf den ersten Blick; ein Merkmal, das gerade bei der Platten­ge­stal­tung eher selten anzutref­fen ist.

Letzte Woche nun war Marcel so freund­lich, mir für mein jahre­lan­ges Fantum eine Testpres­sung meiner Lieblings­sin­gle „The Headless Horse­man And Other Tales…“ zu überlas­sen. Davon gibt es ganze 10 Exemplare, jede davon ist unter­schied­lich gestal­tet bzw. handbe­schrif­tet. Herzli­chen Dank dafür! Ich werde das gute Stück in Ehren halten. 🙂

Der kopflose Reiter

Zum Abschluß noch einige Hits aus dem Schaf­fen des Großmeis­ters Bontempi:


Teile diesen Beitrag:

Frische Hühnereier

Eipopeia


Ich sollte den NP-Markt in Erxle­ben viel öfter besuchen, alleine schon wegen den wunder­ba­ren Fundstü­cken an der örtli­chen Pinnwand. Nur echt von freilau­fende Hühner! Bei Eiern fällt mir ein, daß ich in Prag neulich verges­sen habe, das Konzert­pla­kat der Rangers zu fotogra­fie­ren. Eier 4,60, anyone?!

Teile diesen Beitrag:

Tuffn.

Fünns­büt­tel. Föllwöll. Rinse­kette, Rinse­kette. Jadschi Werribimmbamm. Elefan­to­lim. Tuffn. Tuffn. Tuffn.

gadji beri bimba glandridi laula lonni cadori
gadjama gramma berida bimbala glandri galas­sassa laulitalomini
gadji beri bin blassa glassala laula lonni cadorsu sassala bim
gadjama tuffm i zimzalla binban gligla wowoli­mai bin beri ban
o katalomi­nai rhino­ze­ros­sola hopsa­men lauli­ta­lomini hoooo
gadjama rhino­ze­ros­sola hopsamen
bluku terul­lala blaulala loooo

zimzim urullala zimzim urullala zimzim zanzi­bar zimzalla zam
elifan­to­lim brussala bulomen brussala bulomen tromtata
velo da bang band affalo purza­mai affalo purza­mai lengado tor
gadjama bimbalo glandridi glassala zingtata pimpalo ögrögöööö
viola laxato viola zimbra­bim viola uli paluji malooo

tuffm im zimbra­bim negra­mai bumbalo negra­mai bumbalo tuffm i zim
gadjama bimbala oo beri gadjama gaga di gadjama affalo pinx
gaga di bumbalo bumbalo gadjamen
gaga di bling blong
gaga blung

Teile diesen Beitrag:

Plattenläden in Prag

Nach gefühl­ten 300 Jahren wieder ein Lebens­zei­chen auf diesem Blog. Zum 40. Geburts­tag meines werten Herrn Bruders habe ich ihm (und mir) eine Reise nach Prag geschenkt. Cläuschen Weselsky ließ sich nicht lumpen und uns nicht hängen, und brach den Streit seiner Lokfüh­rer­ge­werk­schaft gerade noch recht­zei­tig zu unserer Reise ab.
Prag ist eine wunder­schöne Stadt; wenngleich auch komplett von Touris­ten überlau­fen. Insbe­son­dere Tokio und Nagasaki schei­nen für den Zeitpunkt unserer Reise komplett evaku­iert wurden zu sein; waren doch sämtli­che Einwoh­ner dieser Städte anschei­nend gerade in Prag unter­wegs… Wir haben viel besich­tigt und die tolle Stadt genos­sen. Beson­ders inter­es­sant fand ich persön­lich die Deutsche Botschaft, allein aus histo­ri­schen Gründen (’89 und so…). Gleich in der Nähe der Botschaft gibt’s ein wunder­ba­res CD- und LP-Antiquariat, mit dem ich diesen kleinen Überblick über einige Platten­lä­den in Prag begin­nen möchte:

Praha!


Music Antiqua­riat CD-LP
Tržiště 51922
http://www.musicantiquariat.cz/

Versteckt am Ende einer Sackgasse gelegen, direkt gegen­über der ameri­ka­ni­schen Botschaft in Prag. Lohnens­werte Auswahl quer durch alle Genres (nur Punk/Indie fehlen), sehr gute Preise, gepfleg­tes Sorti­ment, keine Neuware, sehr freund­li­che (deutsch­spra­chige!) Bedie­nung, Karten­zah­lung möglich. Außer­dem umfang­rei­ches Angebot an Klassik-LPs.


Knihku­pectví a antik­va­riát Aurora
Spálená 11053
http://www.knihkupectvipraha1.cz/
http://www.spalena53.cz/

Zwei Web-Adressen, ein Laden. Antiqua­riat und Platten­la­den Aurora. Tolle Auswahl an Second Hand-Platten im 1. OG. Faire Preise. Im Erdge­schoß neues Vinyl (fast nur von “Music On Vinyl”). Außer­dem ein riesi­ges antiqua­ri­sches Programm an Büchern, von Hitlers “Mein Kampf” im Schau­fens­ter mal abgese­hen… Beim neuen Vinyl ist übrigens in allen Läden kaum ein preis­li­cher Unter­schied zu Deutsch­land auszumachen.

Rekomando
Troja­nova 9

Hervor­ra­gend sortiert Platten- und Bücher­la­den. Sehr große Auswahl im Bereich Punk/Hardcore. Gut sortierte Second Hand-Abteilung. Sehr nettes Klima. Preis­lich im Rahmen.

Phono.cz
Opato­vická 15624
http://www.phono.cz/

Klein und muffig. Second Hand-Angebot eher dürftig. Auswahl an gebrauch­ten Platten­spie­lern und entspre­chen­dem Zubehör. Die wenigen für mich inter­es­san­ten Platten waren durch­weg in einem eher beden­kens­wer­ten Zustand.

Soviel zu den Läden, die wir besucht haben. Darüber hinaus bietet Prag noch jede Menge Antiqua­riate, in denen sich sicher auch der ein oder andere Schatz heben läßt. Außer­dem gibt’s die üblichen Elektronik­märkte in denen sich mit Neuware einge­deckt werden kann. Wie oben schon erwähnt, sind die Platten dort aller­dings genauso überteu­ert wie in Deutsch­land. Noch ein Grund mehr, Second Hand zu kaufen, und so vielleicht die ein oder andere Entde­ckung zu machen. Einen Überblick über die von mir gekauf­ten Platten zeigt das obige Bild.

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: