Kategorien
Kraut und Rüben Musik

Tuffn.

Fünns­büt­tel. Föllwöll. Rinse­kette, Rinse­kette. Jadschi Werribimmbamm. Elefan­to­lim. Tuffn. Tuffn. Tuffn.

gadji beri bimba glandridi laula lonni cadori
gadjama gramma berida bimbala glandri galas­sassa lauli­ta­lomini
gadji beri bin blassa glassala laula lonni cadorsu sassala bim
gadjama tuffm i zimzalla binban gligla wowoli­mai bin beri ban
o katalomi­nai rhino­ze­ros­sola hopsa­men lauli­ta­lomini hoooo
gadjama rhino­ze­ros­sola hopsa­men
bluku terul­lala blaulala loooo

zimzim urullala zimzim urullala zimzim zanzi­bar zimzalla zam
elifan­to­lim brussala bulomen brussala bulomen tromtata
velo da bang band affalo purza­mai affalo purza­mai lengado tor
gadjama bimbalo glandridi glassala zingtata pimpalo ögrögöööö
viola laxato viola zimbra­bim viola uli paluji malooo

tuffm im zimbra­bim negra­mai bumbalo negra­mai bumbalo tuffm i zim
gadjama bimbala oo beri gadjama gaga di gadjama affalo pinx
gaga di bumbalo bumbalo gadja­men
gaga di bling blong
gaga blung

Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben

7 Jahre sind kein Pappenstiel, Mutter

7 Jahre Börde­be­hörde. Hip Hip Hurra! Eine konstan­tere Abfolge von Beiträ­gen täte der Statis­tik wahrschein­lich gut, dennoch sind die Werte für das abgelau­fene Jahr gar nicht so übel wie angenom­men. Ich mache weiter – solange wie es mir Spaß macht. Kommt gut ins neue Jahr! Wir lesen uns!

Mehr Statis­tik:

31. Dezem­ber 2014:
Die Behörde ist seit 2537 Tagen online. Insge­samt wurden 1320 Beiträge geschrie­ben, darauf gab es 4201 Kommen­tare von 311 verschie­denen Besu­chern. Das entspricht 0,51123160340 Beiträ­gen und 1,65916271722 Kommen­taren pro Tag. Die Gesamt­be­su­cher­zahl liegt bei 308.931, das sind im Durch­schnitt 122 Besu­cher täglich. Die Zahl der Feed­abon­nenten hat sich bei um die 65 einge­pen­delt.

Zum Vergleich hier die Zahlen der letzten amtli­chen Erhebun­gen:

3. Januar 2013:
Die Behörde ist seit 1855 Tagen online. Insge­samt wurden 1157 Beiträge geschrie­ben, darauf gab es 4050 Kommen­tare von 273 verschie­denen Besu­chern. Das entspricht 0,624730021598 Beiträ­gen und 2,24750277469 Kommen­taren pro Tag. Die Gesamt­be­su­cher­zahl liegt bei 240.586, das sind im Durch­schnitt 130 Besu­cher täglich. Die Zahl der Feed­abon­nenten hat sich bei um die 65 einge­pen­delt.

Am meisten kommen­tiert:
Bundes­tags­wahl 2009 (34), Malibu (33), Bescheu­erte Kinder­na­men (2) (31)

Wie es hier weiter­geht, wird die Zukunft zeigen. Vielleicht verklopp‘ ich den ganzen Laden an das aufstre­bende China und verschwinde an den Strand von Goa. Sehr viel wahrschein­li­cher ist aller­dings meine kommende Karriere als koksen­der Kartof­fel­kom­so­mol in der Kinder­ta­ges­stätte „Kauzige Kruzi­fixe“ in Kroppen­s­tedt..

Shalom!


Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Musik

Um Manni, hey!

Einge­fleischte Kenner dieser Seiten erinnern sich vielleicht noch an unsere kleine Serie skurri­ler Songs und Videos, meist vorge­tra­gen von Inter­pre­ten aus Osteuropa. Heute mal was aus Finnland. Auch toll!



Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Musik

Glasbube

Schön­heit ist, wenn unter dem ganzen hardco­ri­gen Gegrunze, Gegreine, Gebolze, Geshoute und Geblöke der Pop liegt. So wie auf der neuen Fucked Up-Platte Glass Boys; die ich zwar wegen eingangs erwähn­tem Gegreine nicht länger als 25 Minuten am Stück aushalte, die jedoch, in Häppchen genos­sen, ein wunder­sa­mes Wunder­werk wunder­li­cher Wandlung ist. Ach, herrlich, diese Schach­tel­sätze. Sind alle Kommata richtig gesetzt? Ich habe keine Ahnung und gehe besser Glass Boys hören.


Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Musik

The Fox, The Hunter, The Schwedenpopperin

Die beste Nachricht seit Bekannt­gabe der Puhdys-Auflösung:

Preor­der hier.

Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Musik

Gegen mich!

Hatte ich an dieser Stelle eigent­lich jemals erwähnt, wie gut das neue Against Me!-Album geraten ist? Ich glaube nicht, deshalb hiermit meine wärmste Empfeh­lung. Nach dem eher rocki­gen White Crosses wird auf Trans­gen­der Dyspho­ria Blues wieder ordent­lich geschep­pert, geplempt, gebull­honkt und gepunk­rockt, so daß einem mitun­ter die nicht vorhan­dene Mütze vom Schädel rutscht. Laura Jane Grace und ihre Mannen schüt­teln schein­bar mühelos ein paar sehr großar­tige Hymnen aus dem Ärmel. Meine Favori­ten sind der True Trans Soul Rebel, die Paraly­tic States und das formi­da­ble Black Me Out. Textlich beschäf­tigt sich das Album zum größten Teil mit Tom Gabels Weg zu Laura Jane Grace. Aufmerk­same Leserin­nen und Leser könnten die Frühzei­chen dieses Wegs übrigens schon im Februar 2008 bemerkt haben…

Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Musik

Nie gehörte Coverversionen (III)

Aus der Katego­rie „Songs, die eine (gute!) Punkband irgend­wann mal covern sollte“:
Vicky Leandros – „Tell Me“



Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Musik

Dagobert – der Schnulzensänger aus den Bergen

Ein sehens­wer­ter Kurzfilm über Dagobert Jäger, den „Schnul­zensän­ger aus den Bergen“. Aufge­wach­sen in der Abgeschie­den­heit einer einsa­men Schwei­zer Berghütte, geprägt durch Wind Of Change und Die Flippers … meiner Meinung nach liegt der Wahrheits­ge­halt von Dagoberts Biogra­phie irgendwo zwischen 5 und 8 Prozent, was den Typen und ganz beson­ders seine Songs aber nicht minder inter­es­sant macht.

Und nach dem Kurzfilm (bzw. der Fake-Doku) gebt euch diesen tollen Song hier:


Teile diesen Beitrag: