Sam Esty Rayner

Ein hastig in Photo­shop zusam­men­ge­klopp­ter grafi­scher Rant gegen Sam Esty Rayner. Das ist Morris­seys Neffe und als solcher zeich­net er für die Platten­art­works der jüngs­ten Vergan­gen­heit verant­wort­lich. Seine grafi­sche „Arbeit“ bewegt sich auf einem Niveau irgendwo zwischen Vorschule und Kuhstall. Vergli­chen mit den frühe­ren ikoni­schen grafi­schen Arbeit für Morrissey-Platten ein absolu­tes Trauer­spiel.

Teile diesen Beitrag:

Kraut und Rüben

Neulich in Tangermünde

Neulich in Tanger­münde, an der Grabbel­kiste für Bücher zum Zahl-was-Du-willst-Preis: Familie Lübeck aus der Lehrer­straße 1 und von ihnen Geschickte hat Hausver­bot ist somit vom Kauf ausge­schlos­sen. Warum, wieso, weshalb – das muß leider im Dunkeln bleiben, da ich nicht den Mut aufbrauchte, die Frau hinter der Kasse dazu zu befra­gen. Ich aberwit­zi­gen nacht­schich­ti­gen Traum­ses­si­ons habe ich mir zusam­men­ge­reimt, das Familie Lübeck vielleicht die Bücher kosten­los mitge­nom­men hat, um damit ihr ausge­kühl­tes Heim in der Lehrer­straße 1 zu heizen. Was beim Inhaber verständ­li­cher­weise auf wenig Gegen­liebe stieß. Eventu­ell gab’s auch Streß, weil Familie Lübeck mit den Inhal­ten der angebo­te­nen Bücher nicht zufrie­den war; vielleicht hat sich der Vater von Lübecks Schwa­ger mütter­li­cher­seits auch von der Mutter der Schwes­ter der Verkäu­fe­rin des Buchla­dens getrennt und nun herrscht Bezie­hungs­streß. Ich weiß es leider defini­tiv nicht, und der einzige Weg, es heraus­zu­fin­den, ist noch einmal hinzu­fah­ren und unerbitt­lich richtig harte Fragen zu stellen. Irgend­wann mal…

Bereits 6 Mal geteilt!

Kraut und Rüben Träume in Technicolor